spannendes Finale im Vereinspokal

Beim diesjährigen Vereinspokal ging es bis zur Finalrunde sehr eng zu. Nach zwei Runden der beiden Finalisten Jonas und Jan stand es 1-1. In der anschließenden Sudden Death Partie konnte sich Jonas gegen Jan durchsetzen. Damit sicherte sich Jonas den Titel des Vereinsmeisters. Glückwunsch!

Aber auch die restlichen Plätze waren hart umkämpft, wobei der Spaß natürlich auch nicht auf der Strecke blieb. Die Rangliste nach der letzten Runde sah wie folgt aus:

1. Jonas (8)
2. Jan (6)
3. Ekkehard (5.5)
4. Karl (4.5)
5. Michael (4)
6. Reinhard (3)
7. Marius (2)
8. Eckhard (2)
9. Manfred (1)

Ankündigung: offenes Monatsblitz

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet bei unserem Vereinsabend ab 20 Uhr ein offenes Monatsblitzturnier statt.

Der Modus ist 3 Min + 2 Sek / Zug in einem Rundenturnier jeder gegen jeden. Das Startgeld von 1EUR wird vollständig an dem Abend ausgeschüttet, wobei 50% an den Erstplatzierten, 30% an den Zweiten und 20% an den Dritten gehen.
Die nächsten zwei Termine sind der 07.06. und der 05.07..

Bei unserer zweiten Ausgabe vom 03.05. haben sich zehn Spieler eingefunden. Am Ende konnte sich Karl den Tagessieg sichern:

1. Karl (8,5)
2. Jan (8)
3. Jonas (7,5)
4. Michael (4,5)
5. Rüdiger (3,5)
6.-8. Marius, Andre, Ekkehard (3)
9.-10. Joshua, Mesud (2)

Regionalliga: SF Lieme II – SK Werther I 4:4

Im letzten Saisonspiel stand irgendwie gar nicht der Mannschaftskampf im Vordergrund, sondern das Drumherum. Da sich die Liemer für die Endrunde der deutschen Viererpoklameisterschaft qualifiziert hatten, fand unser Regionalligaspiel nicht wie gewohnt im Gemeindehaus Lieme statt, sondern im Rathaus in Lemgo. Dort war viel Platz für die weiteren Viererpokalfinalisten Baden-Baden, Deizisau und Kirchweyhe, das Catering, die Kommentare der Finalpartien durch Martin Forchert und, im Nebenraum, schließlich auch für uns.

Ein wenig schwierig war es schon, sich auf die eigene Partie zu konzentrieren. Karls Gegner beispielweise gelang es nicht so sonderlich gut. Nach gut 20 Zügen hatte er mit passiven Figuren einen Bauern weniger und gab auf, um sich der weiteren Organisation des wichtigeren Ereignisses widmen zu können. Zuvor hatte Markus bereits nach fünf Zügen ein Remis vereinbart, da er wieder einmal am Nachmittag arbeiten mußte.
Mario ließ es zu, dass die Figuren seines Gegners sich allesamt aktiver aufstellen konnten als seine eigenen. Die Konsequenz war ein Figuren- und somit auch Partieverlust. Marko stand bereits nach der Eröffnung aussichtsreich und verwertete in bekannter Manier. Ekki hatte zwar einen Bauern gewonnen, befand sich aber unter starkem Beschuss. Das angebotene Remis hätte er wohl annehmen sollen, denn nach der Ablehnung ging es rapide bergab.
Jonas eröffnete unkonventionell und spielte seine Klasse voll aus. Bald gewann er Material und die Partie. Marius hatte früh einen Bauern eingestellt, und nach längeren Manövern fuhr sein Gegenüber tatsächlich auch den Sieg ein. Beim Stand von 3,5:3,5 bekam Ersatzmann Michael ein Remisangebot, welches er schlecht ablehnen konnte, und so endete die ganze Sache unentschieden.

Mit 9:9 Mannschaftspunkten landet der SK Werther nach einer sehr durchwachsenen Saison auf dem fünften Tabellenplatz. Lieme 2 rettet sich, während Lippstadt 2 und Geseke absteigen müssen. Souveräner OWL-Meister wird Gütersloh mit 18:0 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!

Stark schnitten Marko (75%), Karl und Jan (beide 83%) ab, alle drei gewannen DWZ dazu. Jonas ist mit 50% wohl nicht ganz zufrieden (aber immerhin an Brett 1) und gibt ein paar Punkte ab. Marius (44%) und Mario (33%) verlieren ungefähr 20 Ratingpunkte. Ganz schlecht punkteten Markus und Ekki, die deutliche Einbußen zu verzeichnen haben. Vier Spieler (Jonas, Karl, Mario und Ekki) waren jedesmal dabei, je einmal fehlten Marko und Marius, Markus kam auf sieben Einsätze und Jan konnte leider nur sechsmal spielen. Vielen Dank an die Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft: Michael und Hacker waren zweimal mit dabei, Malte, Ralf und Manfred je einmal.
In der nächsten Saison werden die Teilnehmer ermittelt für die dann neu eingezogene dritte NRW-Ebene. Sollte Werther den Ehrgeiz haben dabeizusein, müssen die Leistungen insgesamt konstanter werden. Vielfach wurde zu fahrig agiert und so auch gegen schwächer eingeschätzte Mannschaften einiges liegengelassen. Das kann besser werden!

Mehr unter: http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2153/runde/9/